Arbeit

Wird ein Körper unter der Wirkung einer Kraft F entlang der Kraftlinie um den Weg s verschoben, so wird an diesem Körper die Arbeit W = F•s verrichtet. Die Arbeit wird in der Grundeinheit Joule (J) gemessen.

 

Atmosphärische Elektrizität

Unter atmosphärischer Elektrizität versteht man die in der unteren Atmosphäre (bis 80km Höhe) enthaltene Ladung. Aufgrund von Auftriebs- und Fallprozessen wird in der Atmosphäre Ladung getrennt. Dabei wird die Atmosphäre gegenüber der Erdoberfläche geladen. Die untere Atmosphäre ist in der Regel positiv, die Erdoberfläche negativ geladen.

 

Atomenergie

Atomenergie ist in der Laien- und Branchensprache ein stehender Begriff und wird als Synonym für Kernenergie (siehe Kernenergie) verwendet. Kernenergie ist als Bezeichnung insofern präziser, als dass die in Atomkraftwerken freigesetzte Energie nicht in den Atomhüllen, sondern in den Atomkernen gespeichert ist.

 

Bewegungsenergie

In der Bewegung eines Körpers ist sogenannte Bewegungsenergie (bzw. kinetische Energie) gespeichert. Die Bewegungsenergie ist umso grösser, je mehr Masse der Körper besitzt und je schneller er sich fortbewegt.

 

Biomasse

Als Biomasse wird die gesamte Masse von Lebewesen bezeichnet. Biomasse ist ein Träger chemischer Energie.

 

Blockheizkraftwerk

Ein Blockheizkraftwerk ist eine Wärme-Kraft-Kopplungs-Anlage, die kleinere oder grössere Gebäudeeinheiten mit elektrischer Energie und Wärmeenergie versorgt.

 

Brennwert

Brennwert wird hier als Synonym, für den vom Körper umsetzbaren Energieinhalt der Nahrung verwendet. Der Begriff Brennwert suggeriert die fachlich problematische Analogie zwischen biochemischen Prozessen im Muskel und den Verbrennungsprozessen beim offenen Feuer.

Übersetzungsvorschläge:

Brennwert > Energiewert

Brennwert > Energiegehalt

Brennwert > Energieinhalt

 

Druck

Verteilt sich eine Kraft von F= 1N (Newton) gleichmässig auf eine Fläche von A = 1m2, so wirkt auf diese Fläche ein Druck von p = F/A = 1N/1m2 = 1Pa (Pascal).

 

Elektrische Felder

Elektrische Felder werden durch Ladungen oder durch sich zeitlich ändernde Magnetfelder erzeugt und breiten sich mit Lichtgeschwindigkeit im Raum aus. Elektrische Felder üben auf Ladungen eine mechanische Kraft aus. Elektrische Felder können nur anhand dieser Kraftwirkung erkannt werden.

 

Elektrische Grundlast

Die Grundlast ist die elektrische Leistung eines Spannungsnetzes, die im Verlauf eines Tages nicht unterschritten wird. Die im Verlauf eines Tages aufgrund der Grundlast transportierte elektrische Energie wird Bandenergie genannt.

 

Elektrischer Strom

Fliesst Ladung durch einen Leiter, spricht man von einem elektrischen Strom. Die Stromstärke I gibt an, wie viel Ladung Q pro Zeit t durch den Leiter wandern. Die Stromstärke wird in der Einheit Ampere (A) gemessen. 1A entspricht einer Ladung von 1C (= Ladung von 6,24∙1018 Elektronen), die pro Sekunde durch einen Leiter fliesst.

 

Elektrizität

Elektrizität ist ein Synonym für elektrische Ladung. Im Atom trägt der Atomkern (Protonen) positive Ladung und die Elektronen in der Atomhülle negative Ladung. Gegen aussen erscheint ein Atom elektrisch neutral. Unter Arbeitsaufwand können die Elektronen vom Atomkern entfernt werden. Aufgrund dieser Ladungstrennung entsteht positive (Atome mit Elektronenmangel) und negative Elektrizität (freie Elektronen).

Elektrische Ladung wird in der Grundeinheit Coulomb gemessen. 1C (Coulomb) entspricht der Ladung von 6,24∙1018 Elektronen.

 

In der Laien- und Branchensprache wird Elektrizität auch als Synonym für elektrischen Strom oder elektrische Energie benutzt.

Übersetzungsvorschlag:

Elektrizität > elektrische Energie

Elektrizitätsversorgung > elektrische Energieversorgung

 

Elektromagnetische Induktion

Bei der elektromagnetischen Induktion erzeugt ein Magnetfeld, das durch einen geschlossenen Leiter führt und sich zeitlich verändert, im Leiter eine Spannung und einen Strom.

 

Energie

Jeder Körper und jedes System von Körpern besitzt oder speichert Energie. Diese Energie befähigt den Körper bzw. das System an anderen Körpern im Umfang der gespeicherten Energie Arbeit zu verrichten. Energie und Arbeit werden in derselben Einheit (Joule) gemessen.

 

Energiebedarf/Energieumsatz

Energiebedarf und Energieumsatz bezeichnen in der Fachsprache die Energiemenge, die für eine gegebene Zeitdauer benötigt wird, um einen erwünschten Energieumwandlungsprozess zu unterstützen.

 

Energieerzeugung

Energieerzeugung, Energiegewinnung und Energieproduktion werden in der Laien- und Brachensprache als synonyme Bezeichnungen für die Bereitstellung einer bestimmten Energieform verwendet, wobei jedes der drei Verben erzeugen, gewinnen und produzieren jeweils andere semantische Aspekte beinhalten.

Energie kann aber nicht aus dem Nichts produziert, erzeugt oder gewonnen werden, sondern ist schon da und muss geschickt umgewandelt werden.

Übersetzungsvorschläge:

Energie spezifizieren:

Energieerzeugung > Erzeugung von Stromenergie

Energiegewinnung > Gewinnung von Stromenergie

Energieproduktion > Stromenergieproduktion

 

Energienutzung

Die Begriffe Energie nutzen und verwenden werden als Synonyme der korrekten Vorstellung verwendet, dass Energie von einem System aufgenommen und für einen bestimmten Arbeitszweck eingesetzt wird.

 

Energiequelle wird in der Laien- und Branchensprache als Synonym für einen Energieträger einer bestimmten Energieform verwendet. Mit dem Wort Quelle ist die irreführende Assoziation verbunden, Energie entspränge aus dem Nichts.

Übersetzungsvorschläge:

a) Begriff entweder ersetzen:

Energiequelle > (primäre) Energieträger

Energiequelle > Energiereserven, -vorräte, -bestände

b) oder Energie spezifizieren:

Energiequelle > Quelle elektrischer Energie

Energiequelle > thermische Energiequelle

 

Energiereserven

Die Begriffe Energiereserven (oder Energiebestände, Energievorräte) werden in allen Sprachgemeinschaften als Synonym für Energieträger einer bestimmten Energieform verwendet.

 

Energieverbrauch

Der Begriff Energieverbrauch wird verwendet, wenn der Träger einer Energiereserve (z.B. Treibstoff) aufgebraucht wird. Die Energie an und für sich wird nicht aufgebraucht, aber die auf dem Träger gespeicherte spezifisch wertvolle Energie (z.B. chemische Energie).

Übersetzungsvorschläge:

Energieverbrauch >Verbrauch von elektrischer Energie

Energieverbrauch > Stromenergieverbrauch

Kalorienverbrauch > Kalorienabbau

Stromfresser > Gerät mit hohem Bedarf an Stromenergie

 

Energieverlust

Der Begriff Energieverlust wird in zwei Kontexten verwendet:

a) Wenn ein Körper aufgrund von Energieabfluss oder -abstrahlung an Energieinhalt verliert.

b) Wenn in einer Prozesskette aufgrund von Dissipation die Nutzenergie schwindet. In beiden Fällen geht aber keine Energie verloren im Sinne von, wird vernichtet.

Übersetzungsvorschläge:

a) entweder aktive Formulierung wählen:

Energieverlust > Energieverlust eines Körpers

Energie geht verloren > ein Körper verliert Energie

b) oder Energie spezifizieren:

Energieverlust > Energieverlust von Stromenergie

Energieverlust Energieverlust von Wärmeenergie

 

Energieverschwendung

Energieverschwendung enthält semantisch den Aspekt der Energieentwertung, dem Sachverhalt, dass bei allen Prozessen hochnutzbare Energieformen in asymmetrischer Weise in minder nutzbare Energieformen umgewandelt werden.

 

Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien stammen von Energieträgern, die sich entweder kurzfristig von selbst erneuern oder deren Nutzung nicht zur „Erschöpfung des Energieträgers beiträgt. Es sind nachhaltig zur Verfügung stehende Energieressourcen, zu denen insbesondere Wasserenergie, Windenergie, Sonnenenergie, Erdwärme und die durch Gezeiten erzeugte Energie zählen. Ein weiterer Träger erneuerbarer Energien ist der nachwachsende Rohstoff Biomasse und der daraus produzierten Treibstoffe (Biogas, Bioethanol etc.).

 

Fernwärme

Fernwärme fliesst nicht wie Wärme, sondern wird auf einem Träger (Wasser) transportiert. Fernwärme ist ein stehender Begriff der Technik- und Branchensprache.

 

Fernwärmenetz

Ein Fernwärmenetz (oder Nahwärmenetz) besteht aus einem mit Wasser gefüllten Rohrsystem im Boden, in dem mittels Warmwasser Wärmeenergie transportiert und verteilt wird.

 

Galvanometer

Ein Galvanometer ist ein Spannungsmessgerät.

 

Generator

Ein Generator wandelt Bewegungsenergie in elektrische Energie eines Wechselstroms um.

 

Gleichstrom

Beim Gleichstrom fliessen die Ladungsträger (meist Elektronen) im Leiter ausschliesslich in eine Richtung, während beim Wechselstrom die Ladungsträger periodisch ihre Flussrichtung ändern.

 

Joule

Die Grundeinheit der Arbeit und der Energie ist 1 Joule (J)

Die in der Stromwirtschaft üblichen grossen Energiemengen werden in der Einheit. Kilowattstunde (kWh) bzw. Megawattstunde (MWh) oder Gigawattstunde (GWh) abgerechnet. Eine Kilowattstunde Energie wird umgesetzt, wenn ein Gerät von 1000W Leitung (z.B. kleiner Haartrockner) eine Stunde betrieben wird. Es gelten die Umrechnungen:

1kWh = 3‘600‘000J

 

Kalorie

Die Kalorie ist eine veraltete Masseinheit für Energie. Eine Kilokalorie (1kcal) entspricht der Energie, die benötigt wird, um 1kg Wasser um 1°C zu erwärmen. Es gilt die Umrechnung 1kcal = 4,19kJ (Kilojoules).

Einheiten der Energie werden beim Thema Ernährung in der Laiensprache oft verwendet, um einen bestimmten physiologischen Energieumsatz zu beschreiben.

 

Kernenergie

Bei der Spaltung grosser Atomkerne wird Energie, die in der Masse des Atomkerns gespeichert ist, in Bewegungsenergie der Spaltprodukte umgewandelt. Kernenergie bezeichnet die freigesetzte Energie. Bei der Fusion kleiner Kerne erfolgt die gleiche Energieumwandlung.

 

Kondensator

Ein Kondensator ist eine Vorrichtung, mit der auf zwei isolierten Metallteilen die aufgrund einer Ladungstrennung erzeugte elektrische Ladung gespeichert werden kann.

 

Kraft

Eine physikalische Kraft (im Sinne einer Muskelkraft) greift stets an einem Punkt eines Körpers an (Angriffspunkt der Kraft) und wirkt von dort aus mit einer bestimmten Stärke (Betrag der Kraft) in eine bestimmte Richtung (Wirkungslinie der Kraft). Unter der Einwirkung von Kräften wird ein Körper verformt und/oder sein Bewegungszustand wird verändert, d.h. der Betrag und/oder die Richtung der Geschwindigkeit verändern sich.

 

Kraft ist ein veralteter Begriff für Energie oder Arbeit. In der Begriffsverwendung Wasserkraft konfundiert Kraft mit dem physikalischen Kraftbegriff im Sinne der Muskelkraft.

Übersetzungsvorschlag:

Kraft > Energie bzw. Arbeit

Wasserkraft > Wasserenergie

Atomkraft > Atomenergie

 

Kraftwerk

Ein Kraftwerk wandelt Energie von einer bestimmten Form (z.B. Lageenergie von Wasser) in eine gewünschte andere Energieform (z.B. elektrische Energie) um, wobei stets ein gewisser Energieanteil in nicht erwünschte und wenig nutzbare Energieformen (z. B. thermische Energie) umgewandelt wird. Der Wirkungsgrad des Kraftwerks gibt an, wie viel Prozent der Energie in nutzbare Energie umgewandelt wird.

 

Lageenergie

Ein Körper auf der Erde besitzt aufgrund seiner Lage über dem Erdboden sogenannte Lageenergie (bzw. potentielle Energie). Die Lageenergie ist umso grösser, je mehr Masse der Körper besitzt und je höher seine Lage ist.

 

Laufwasserkraftwerk

Bei Laufwasserkraftwerken wird die Lageenergie des Flusswassers genutzt. Um diese Energie zu erhöhen, wird das Flusswasser vor der Turbine gestaut (Oberwasser). Ist der Höhenunterschied zwischen dem oberen und unteren Wasserspiegel (Oberwasser und Unterwasser) gering, wirkt auf die Turbinenblätter nur ein geringer Wasserdruck (Schwerdruck). Deshalb spricht man auch von einem Niederdruck-Laufkraftwerk. Die Turbinen werden in diesem Fall nur mit kleinen Kräften angetrieben. Laufwasserkraftwerke können keine grossen Wassermengen stauen, weshalb sie nicht als Speicherkraftwerke genutzt werden.

 

Leistung

Die Leistung beziffert die verrichtete Arbeit pro Zeit. Verrichtet eine kontinuierlich arbeitende Maschine eine Arbeit von 1 Joule pro Sekunde, so erbringt sie eine Leistung von 1 Watt (W). 

 

Magnetische Felder

Magnetische Felder werden durch magnetische Stoffe oder durch sich zeitlich ändernde elektrische Felder erzeugt und breiten sich mit Lichtgeschwindigkeit im Raum aus. Magnetische Felder üben auf bewegte Ladungen und auf magnetische Stoffe eine mechanische Kraft aus. Magnetische Felder können nur anhand dieser Kraftwirkungen erkannt werden.

 
 

Nährwert

Nährwert bezeichnet hier die mit der Nahrung aufgenommene und verwertbare Energiemenge. In der Laiensprache bedeutet ein hoher Nährwert aber auch die Versorgung von lebensnotwendigen und wertvollen Stoffen (e.g. Vitaminen, Proteinen).

Übersetzungsvorschläge:

Nährwert > Energiebedarf

Kalorien > Energiebedarf

 

Optische Energie

Optische Energie (Strahlungsenergie, Lichtenergie, Sonnenenergie) bezeichnet die mit elektromagnetischen Wellen in Form von elektrischen und magnetischen Feldern gespeicherte und transportierte Energie.

 

PS

Die Pferdestärke (PS) ist eine veraltet Einheit der Leistung die in der Laiensprache und Automobilbranche heute noch verwendet wird. Es gilt die Umrechnung: 1PS = 735W.

 

Schallenergie

Die mit dem Schall transportierte Energie besteht aus kinetischer Energie (Luftbewegung) und elastischer Energie (Luftverdichtung). Das Kompositum Schallenergie verweist auf die Erscheinung dieser zwei gekoppelten Energieformen.

Schall besteht aus Schallwellen, die sich in allen Medien ausbreiten. Schallwellen sind mechanische Verdichtungs- und Verdünnungswellen der Teilchen eines Mediums. In Luft breiten sich Schallwellen mit circa 320m/s fort.

 

Solarenergie bezeichnet die aus der Sonnenenergie nutzbar gemachte elektrische Energie (im Sinne von „Solarstrom“).

 

Sonnenlicht

Sonnenlicht besteht aus elektromagnetischen Wellen, die Energie in Form von elektrischen und magnetischen Feldern speichern und transportieren. In der Klassischen Physik unterscheiden sich Wellen von Teilchen durch ihre Fähigkeit zu interferieren und sich z. B. gegenseitig auszulöschen. In der Quantenphysik verwischen sich die konzeptionellen Unterschiede. Quantenphysikalisch besteht Licht aus Energiequanten (Photonen), die interferieren wie klassische Wellen.

 

Spannung

Die Spannung entspricht der Energie, die pro Ladungseinheit umgesetzt wird, wenn diese Ladungseinheit aufgrund der Spannung durch einen Stromkreis fliesst. Wird in einer Taschenlampe eine Ladung von 1C (1 Coulomb entspricht der Ladung von 6,241018 Elektronen) von einer 4,5V-Flachbatterie durch eine Glühlampe getrieben, so wird in der Lampe 4,5J Energie umgewandelt. Die Spannung wird in der Grundeinheit Volt (V) gemessen.

Spannung ist in der Fachsprache ein aus der Mechanik entlehnter Begriff, der ausserhalb der Fachsprache primär als elektrischer Begriff verwendet wird.

 

Spannungsnetz

Ein Spannungsnetz ist ein Netz von Frei- und Erdleitungen, zwischen denen und der Erde eine Spannung (220V bis 150kV) abfällt. Die elektrische Spannung zwischen Netz und Erde wird durch die Generatoren der Kraftwerke aufgebaut und aufrechterhalten.

 

Speicherwasserkraftwerk

Bei Speicherwasserkraftwerken wird die Lageenergie des Wassers aus einem hochgelegenen natürlichen oder künstlich gestauten Sees (Speicherbecken) genutzt. Wenn der Wasserzufluss gering ist, wird das Wasser in der Nacht zum Zweck der Energiespeicherung wieder ins Speicherbecken hochgepumpt. Wegen des

 

Strahlungsenergie

Strahlungsenergie ist wie Lichtenergie und Sonnenenergie optische Energie und bezeichnet die mit elektromagnetischen Wellen in Form von elektrischen und magnetischen Feldern gespeicherte und transportierte Energie.

 

Strom

Strom bezeichnet in der Fachsprache die in einem Leiter fliessende Ladung. Die Stromstärke entspricht der Landungsmenge, die pro Zeiteinheit durch einen Leiter fliesst. In der Laien- und Branchensprache wird der Begriff Strom als Synonym für die mit einem elektrischen Strom transportierte elektrische Energie verwendet.

Übersetzungsvorschläge:

Strom > elektrische Energie / Stromenergie

Atomstrom > Atomenergie / Kernenergie

Solarstrom > Solarenergie

Stromverbrauch > Verbrauch elektrischer Energie

Strompreis  > Energiepreis /Stromenergiepreis

Stromhaus  > Stromenergiehaus

Stromversorgung > elektrische Energieversorgung / Stromenergieversorgung

 

Thermische Energie

Die Teilchen eines Körpers führen je nach Körpertemperatur mehr oder weniger starke, ungeordnete Bewegungen aus. Die thermische Energie (auch innere Energie genannt) des Körpers entspricht der Summe der Bewegungsenergien aller Teilchen.

 

Transformator

Ein Transformator wandelt Wechselstrom von einer Spannung in Wechselstrom einer anderen Spannung um.

 

Wärme

Wärme bezeichnet in der Fachsprache die Energiemenge, die beim Wärmefluss aufgrund einer Temperaturdifferenz zwischen zwei Körpern fliesst. In der Laiensprache wird Wärme auch als Synonym für eine in einem Körper gespeicherte thermische Energie verwendet. In diesem Fall ist die Verwendung eines adäquaten Begriffs empfohlen.

Übersetzungsvorschläge:

Wärme > Wärmenergie

Wärme > thermische Energie

Wärme > innere Energie

Wärmelieferant > Wärmeenergielieferant

Wärmereservoir > Wärmeenergiereservoir

 

Wärmefluss

Ein Wärmefluss erfolgt aufgrund von Temperaturdifferenzen in einem Körper oder zwischen zwei Körpern. Dabei wird Bewegungsenergie der Atome und Moleküle mittels Stösse von einem Teilchen auf das andere übertragen. Die übertragene Bewegungsenergie wird als Wärme bezeichnet.

 

Wärmemenge

Der Begriff Wärmemenge kann sowohl eine fliessende Menge Wärme als auch eine Menge in einem warmen Körper gespeicherte thermische Energie bezeichnen.

 

Wärmestrahlung

Um einen festen Ort schwingende Elektronen senden kontinuierlich elektromagnetische Wellen von der gleichen Schwingungsfrequenz aus. Dies tun auch alle Elektronen, die in einem Körper aufgrund der thermischen Bewegungen um Atomkern schwingen. Die aufgrund der thermischen Bewegung der Elektronen erzeugte Strahlung wird Wärmestrahlung bezeichnet.

Das Kompositum Wärmestrahlung verweist auf die Art und Weise, wie diese Strahlung uns erscheint. Die Strahlung transportiert jedoch keine Wärmeenergie und besteht auch nicht aus Wärmeenergie. Die Strahlung wird von den Elektronen in der Haut absorbiert und regt diese dabei zum Schwingen in der entsprechenden Wellenfrequenz an. Die Schwingungen erhöhen die thermische Bewegung der Elektronen um bewirken eine Zunahme der Hauttemperatur. Wärmestrahlung ist ein stehender Begriff der Fachsprache.

 

Wärme-Kraft-Koppelungs-Anlagen

Kraft wird hier als Synonym für Arbeit verwendet. Wärme-Kraft-Kopplung ist ein stehender Begriff der Technik- und Branchensprache.

In Wärme-Kraft-Koppelungs-Anlagen (WWK) wird die chemische Energie von fossilen Brennstoffen in Strom- und Wärmeenergie umgewandelt, welche zur Beleuchtung und Heizung von Gebäuden benutzt wird. WWK-Anlagen bestehen häufig aus einem Dieselmotor, der einen Stromgenerator antreibt. Die Abwärme des Motors wird für Heizzwecken genutzt.

 

Aufgrund der Schwere auf der Erde nimmt der Wasserdruck in Stauseen und gestauten Flussbecken mit zunehmender Tauchtiefe zu. Pro 10m Tauchtiefe beträgt die Druckzunahme im Wasser rund 1bar (Bar). 1bar entspricht dem Luftdruck auf der Erdoberfläche. Es gilt die Umrechnung: 1bar = 100‘000Pa.

 

Wechselstrom

Beim Wechselstrom ändern die Ladungsträger periodisch ihre Flussrichtung, während beim Gleichstrom die Ladungsträger im Leiter ausschliesslich in eine Richtung fliessen. Die Ladungsträger in einem Wechselstrom führen an Ort Schwingungen aus.

 

Widerstand

Jeder Leiter besitzt einen elektrischen Widerstand. Je grösser der Widerstand R ist, desto geringer ist die Stromstärke I des Stroms, wenn an den Leiter eine bestimmte Spannung U angelegt wird. Es gilt das Gesetz: U = R∙I. Der Widerstand R wird in der Einheit Ohm (Ω) gemessen.

 

Windenergie

Windenergie ist Bewegungsenergie bewegter Luft. Das Kompositum Windenergie verweist auf die Erscheinung dieser Energieform.

 

2000-Watt-Gesellschaft

In einer 2000-Watt-Gesellschaft darf jeder Mensch pro Sekunde höchstens 2000J Energie nutzen. 2000W entspricht der Leistung eines grossen Haartrockners mit Heissluft. In der Schweiz leben wir heute in einer 6000W-Gesellschaft.